• Tel.: +49(0)2832-973665
  • Kauf auf Rechnung
  • Käuferschutz
  • Schneller Versand dank Lagerware
  • Sichere Bestellung dank SSL

Sikafloor 161 Epoxidharz Grundierung

Art-Nr.
SF161
Hersteller
Sika Chemie
Sika Chemie
Sika Chemie

Sikafloor 161 Epoxidharz Grundierung als Grundierung oder Egalisierung auf Beton und Zementestrich, für normal saugende Oberflächen. Grundierung für Sikafloor Beschichtungssysteme. Sikafloor 161 Epoxidharz Grundierung ist seh gut geeignet als Sperrgrundierung auf Heizestrichen.


223,02EUR
Grundpreis: 22,30EUR / pro kg
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand


Sikafloor 161 Epoxidharz Grundierung

Produktinfo:

 

Sikafloor 161 Epoxidharz Grundierung als Grundierung oder Egalisierung auf Beton und Zementestrich, für normal saugende Oberflächen. Grundierung für Sikafloor Beschichtungssysteme. Sikafloor 161 Epoxidharz Grundierung ist seh gut geeignet als Sperrgrundierung auf Heizestrichen.

  • Gute Penetrierfähigkeit
  • Mechanisch hochfest
  • Einfache Dosierung
  • Für erhöhte Restfeuchte
  • Kurze Wartezeiten

Anwendungsgebiete: 

Einsatz als Grundierung oder Egalisierung auf Beton und Zementestrich, für normal saugende Oberflächen. Grundierung für Sikafloor Beschichtungssysteme. Sperrgrundierung auf Heizestrichen. 

Verarbeitungshinweise:

Der Untergrund muss ausreichend tragfähig sein (Druckfestigkeit mind. 25 N/mm2). Die Oberfläche muss eben, feingriffig, fest, trocken, fett- und ölfrei und frei von losen und absandenden Teilen sein. Die Abreißfestigkeit darf 1,5 N/mm2 nicht unterschreiten. Die Verträglichkeit mit Altbeschichtungen ist zu prüfen. Dichte Oberflächen aus Hartstoffen sowie mit Nachbehandlungsmitteln, Verflüssigern oder anderen chemischen Zusätzen hergestellte Oberflächen können bei unzureichender Untergrundvorbereitung die Haftung von Beschichtungsstoffen stören. Hier sind Probeflächen anzulegen. Nicht ausreichend tragfähige Schichten und Verschmutzungen müssen mechanisch, z.B. durch Strahlen oder Fräsen, entfernt werden. Fehlstellen, Löcher oder Ausbrüche sind mit Sika - Produkten zu egalisieren. Vor dem Mischen Komponente A maschinell aufrühren. Die Komponenten A + B vor der Verarbeitung im vorgeschriebenem Mischungsverhältnis vorsichtig zusammengeben. Um Spritzer oder gar ein Überschwappen der Flüssigkeit zu verhindern, die Komponenten mit einem stufenlos verstellbaren elektrischen Rühr - gerät kurze Zeit mit geringer Drehzahl durchmischen. Anschließend die Rühr geschwindigkeit zur intensiven Vermischung auf maximal 300 U/min steigern. Nach ca. 2 Minuten die vorgesehenen Anteile Quarzsand zugeben. Die Mischdauer beträgt mindestens 3 Minuten und ist erst dann beendet, wenn eine homogene Mischung vorliegt. Gemischtes Material in ein sauberes Gefäß umfüllen (umtopfen), und nochmals kurz, wie oben beschrieben durchmischen.

Verbrauch:

Grundierung: Verbrauch 0,35 - 0,55 kg/m2 pro Arbeitsgang, je nach Saugfähigkeit des Untergrundes. Es muß eine durchgehend dichte geschlossene Harzschicht entstehen. Bei 2 Arbeitsgängen oder Überschreiten der max. Wartezeit ist mit Quarzsand 0,4 - 0,7 mm lose abzustreuen; Sandverbrauch max. 1,0 kg/m2. Überschüssiger Sand wird vor dem nächsten Arbeitsgang sauber abgekehrt bzw. abgesaugt. Für einen optimalen Porenschluß ist grundsätzlich in 2 Arbeitsgängen zu grundieren, wobei der erste Arbeitsgang durch intensives Einbürsten erfolgen muß. Im Anwendungsbereich eines Oberflächenschutzsystemes nach Rili-SIB (2001) oder nach DIN V 18026 sind die AbP bzw. die Angaben zur Ausführung verbindlich. Bei fallenden Temperaturen arbeiten.
Hinweis: Grundierungen dürfen bei Überarbeitung mit Verlaufsbeschichtungen nicht im Überschuß abgestreut werden! Grundierungen dürfen bei Überarbeitung mit Leitfilm grundsätzlich nicht abgestreut werden. Egalisierspachtel: (auf Grundierung Sikafloor-161) Zusammensetzung bei + 15°C bis + 20°C: Bei + 10°C Oberflächen- bzw. Lufttemperatur den Sandanteil ca. 30% reduzieren bzw. bei + 30°C den Sandanteil ca. 30% erhöhen.

Zulassungen/Normen:

  • Grundprüfung nach Richtlinie des DAfStb 10/2001
  • Prüfzeugnis für OS-Systeme nach DIN EN 1504-2 und DIN V 18026 für den Schutz und die Instandsetzung von Betontragwerken
  • Als befahrene und mechanisch stark belastbare Beschichtung im OS 8, OS 11a und OS 11b.

Lagerung:

Nicht angebrochene Gebinde bei kühler und trockener Lagerung mindestens 2 Jahre haltbar.

Lieferform:

Weißblecheimer à 30 kg (A+B): Komp. A: 23,7 kg Komp. B: 6,3 kg

Farben:  

bräunlich-transparent

 

Geben Sie die erste Bewertung für dieses Produkt ab. Der Text muss mindestens aus %u Buchstaben bestehen.

Kunden kauften auch folgende Produkte

Wir empfehlen auch