Acryl oder Silikon

Acryl oder Silikon


Acryl und Silikon sind Dichtungsmassen, die in der Beschaffenheit und dem Aussehen sehr ähnlich sind. Dichtungsmassen kommen in jedem Haus oder auch in jeder Wohnung zum Einsatz, wo es darum geht, Fugen aufzufüllen. Ob man nun aber Acryl oder Silikon verwendet, hängt von einigen Faktoren ab. Vor allem natürlich von den Anwendungsgebieten der beiden Dichtungsmassen.

Inhaltsverzeichnis:

    1. Was genau ist Acryl -was genau ist Silikon
    2. Anwendungsgebiete von Silikon und Acryl
    3. Vorteile und Nachteile
    4. Verarbeitung von Acryl und Silikon
    5. Fazit

 


1. Was genau ist Acryl und was genau ist Silikon

Auch wenn sich Silikon und Acryl in der Beschaffenheit ähneln und beide Produkte im ausgehärteten Zustand gummiartig sind, so kann man sie doch unterscheiden. Acryl erscheint matt und Silikon ist glänzend. Aber diesen Unterschied erkennen eher Fachleute als Laien. Fakt ist, dass Silikon und auch Acryl zwei sehr gute Dichtungsmasse sind.

 

Unterschied von Acryl Dichtstoff und Silikon Dichtstoff

        Acryl Dichtmasse                              Silikon Dichtstoff



2. Anwendungsgebiete von Silikon und Acryl


Als Laie möchte man gerne wissen, wo Silikon und Acryl eingesetzt werden. Diese Frage ist sehr leicht zu beantworten.

Silikon wird aufgrund der elastischen Eigenschaft in den Bereichen eingesetzt, in denen der Untergrund  beweglich ist oder arbeitet. Da Silikon wasserabweisend ist, kommt es sehr oft im Sanitärbereich zum Einsatz. Und durch Sanitär Silikon entsteht auch nur sehr schwer Schimmel da es fungizid ausgerüstet ist, was gerade im feuchten Bad sehr wichtig ist. Silikon ist dauerelastisch und deshalb für Fugen im Bad, Küche und Dehnungsfugen am besten geeignet.  Silikonfugen können aber auch in der Küche von Vorteil sein oder der eigenen Waschküche. Man kann mit Silikon einfach am besten Silikonfugen ziehen um die Dusche abzudichten oder die Badewanne abzudichten.

-    Dehnungsfugen und Anschlussfugen im Sanitärbereich
-    Abdichten von Dehnungsfugen im Bodenbereich und Wandbereich

Acryl ist ein plastoelastischer Dichtstoff der auch einige Vorteile gegenüber dem Silikon bietet. So ist Acryl überstreichbar und kann von daher gerade für Risse in einem Mauerwerk genutzt werden, was bei Silikon undenkbar ist. Acryl kommt überall dort zum Einsatz, wo kein Kontakt oder nur wenig Kontakt mit Wasser besteht. Also in keinen Feuchtraum. Man nutzt den Acryl Dichtstoff für die Versiegelung von Fugen und Anschlüssen, die keinen großen Dehnungsanspruch mit sich bringen. Geringe Schwankungen sind in Ordnung und werden von dem Acryl Dichtstoff ausgeglichen. Der Acryl Dichtstoff hält richtig gut auf Gipskarton, auf Mauerwerk, auf Glas, auf Holz und auf Putz.

-    Dehnungsund Anschlussfugen mit geringer Belastung im Innenausbau
-    Fugen und Anschlüsse an Beton, Porenbeton, Putz, Mauerwerk, Holz, Gipskarton, Faserzement, Rolladenkästen, Fensterbänke usw.

 

3.    Vorteile und Nachteile von Acryl und Silikon


Acryl bringt Vor- und Nachteile mit sich. Ein wichtiger Vorteil ist dass man Acryl überstreichen kann. Ein Nachteil ist aber auch der, dass Acryl wasserdurchlässig ist. Somit kann es nicht an feuchten Stellen verwendet werden, da man sonst Schimmel bekommen könnte. Und leider gibt es noch einen weiteren Nachteil, Acryl  zieht ebenfalls gut Staub und Schmutz an da es von der Struktur her gröber ist als Silikon.  Acryl weist auch ein Volumenschwund bei der Aushärtung auf da es Wasser abgibt und hat eine lange Aushärtungsdauer, ist dafür aber geruchsarm.

Auch bei dem Silikon sieht es mit den Vor- und Nachteilen nicht anders aus. Ein Nachteil ist das Silikon nicht überstreichbar ist. Ein Vorteil hingegen ist, dass Silikon keinen Volumenschwund aufweist. Ein weiterer Vorteil wäre eben der, dass Silikon als Dichtstoff dauerelastisch ist. Und wieder ein Vorteil ist klar der, dass Silikon wasserabweisend ist! Dafür kann Silikon bei der Aushärtung einen Essiggeruch erzeugen was meistens bei Sanitärsilikonen vor kommt da sie bei der Aushärtung Acetat als Spaltprodukt an die Luftfeuchtigkeit abgeben. Es gibt aber auch geruchsarme Silikone.


4.    Verarbeitung von Acryl und Silikon


Acryl und Silikon werden beide mit der Handpresspistole, Akkupistole oder Druckluftpistole verarbeitet. Sie werden also mit Kartuschen oder Schlauchbeuteln verarbeitet. Bei beiden Materialien sollte man aber auch noch mit dem Finger oder einem Spachtel die Oberfläche abziehen. So entstehen keine kleinen Risse oder Löcher, was unschön aussehen würde oder eben dafür sorgen würde, dass der Dichtstoff nicht richtig dicht ist. Bei der Acryl Dichtmasse muss der Finger aber vorher mit Wasser benetzt werden. Wenn man Silikon verarbeiten möchte, muss man wissen, dass ein Glättmittel als Trennmittel von Nöten ist, um eine schöne Silikonfuge zu erzeugen. Nutzt man dieses nicht, bleibt das Fugenmaterial entweder am Werkzeug oder am Finger kleben und man würde die Masse aus der Form ziehen, was nicht der Sinn der Sache ist.


5.    Fazit

Die Acryl Dichtmasse und auch das Silikon haben Vor- und Nachteile und verschiedene Einsatzbereiche. Wenn man Acryl oder Silikon richtig einsetzt, erfüllen diese beiden Ihren Job als Dichtmasse sehr gut.

 

Bestellservice
Bestellservice
Montags - Freitags
9:00 Uhr - 16:30 Uhr

Tel.: +49(0)2832-973665
Fax: +49(0)2832-973497
E-Mail: info@dichtstoffhandel.de
Bewertungen

Sikabond Maximum Tack Kraftkleber 5 von 5 Sternen!

Sehr geehrte Damen und Herren, habe einige Kartuschen des Materials Sika Bond Maximum Tack bei Ih...

Alle Bewertungen